Was tun?

Solidarität mit Afrin kann so aussehen:

Beteiligt euch an Demos und Mobilisierungen gegen das drohende Massaker.
Organisiert euch zu eigenen Aktionen wie Sitzstreiks, Mahnwachen, zivilem Ungehorsam oder was euch immer einfällt.
Sprecht mit euren Umfeld über Afrin, und bringt eure Freund_innen mit an die Demos.

Hängt ein Transpi an euer Haus. Brecht das Schweigen. Die Medien gehen fast ausschliesslich den Weg der grossen Mächte und schweigen. Wir können aber den öffentlichen Raum füllen, hängt eine Botschaft an euren Balkon! Wirkt auf Journalist_innen in eurem Umfeld ein, über Afrin zu berichten.

Spendet für Afrin. Medikamente und andere Grundversorgung wird dringend benötigt! Ihr könnt zum Beispiel
– die Celox Kampagne unterstützen. Celox ist eine blutstillende Wundauflage, die die Blutungen schnell stoppt und die Kämpferinnen vor dem Verbluten rettet. Ihr könnt das Geld auf das Konto der Roten Hilfe, PF 1110, 8031 Zürich, IBAN CH82 0900 0000 8555 9939 2 überweisen mit dem Vermerk: „Celox for women“.
Heyva Sor (Kurdischer Roter Halbmond) unterstützen. Sie versorgen die Bevölkerung mit dem nötigsten, Medikamente, Decken etc. Ihr könnt das Geld überweisen auf das Konto von Kurdischer Roter Halbmond, Passage de Montriond 3-5 1006 Lausanne, IBAN CH5508440257192412001.

Wirkt auf Politiker_innen in eurem Umfeld ein sich für Folgendes einzusetzen:
– Die Völkerrechtsverletzungen der Türkei an der kurdischen Bevölkerung öffentlich zu verurteilen
– Die türkische Botschaft und das Konsulat zu schliessen, Botschafter und Konsul auszuweisen und das Personal der Schweizer Botschaft/Konsulat aus der Türkei abzuziehen.
– Sämtliche Geschäftsbeziehungen mit der Türkei abzubrechen.
– Waffenausfuhren generell zu verbieten!
– Alle Vermögen von türkischen Parlamentariern der AKP, MHP und CHP einzufrieren
Es braucht unbedingt eine Flugverbotszone über Afrin!