Newsletter Nr. 11 – Jin Jiyan Azadi!

Liebe Genoss_innen und Freund_innen

Am 25. November, dem Kampftag gegen alle Formen von Gewalt an Frauen* gingen überall auf der Welt Hunderttausende auf die Strassen um auf verschiedenste Weise gegen Diskriminierungen bis hin zum Femizid zu protestieren. Was in den Bildern und den Berichten über die Demos auffällt ist nicht nur, dass eine feministische Bewegung weltweit an Kraft gewinnt, sondern auch dass sie antipatriarchal, antikapitalistisch und internationalistisch ausgerichtet ist und im Sinne von Kämpfe verbinden, sich alle auf die verschiedensten Kämpfe weltweit bezieht.

Die Revolution in Rojava und die zentrale Rolle, die Frauen darin haben, hat sich überall hin verbreitet und gerade die Kampfkraft der kurdischen Kämpferinnen sind zu Vorbildern auf der ganzen Welt geworden, weil sie zeigen, was in einem gemeinsamen Kampf zu gewinnen ist. Jin Jiyan Azadi ist als Parole an vielen Demos zu hören, genauso wie Ni una Menos. So auch an der verbotenen Frauendemo in Istanbul.

Eine kleine Auswahl an Artikel zum 25. November:

– Demo in Zürich: https://barrikade.info/article/2930

– Demo in Istanbul: https://anfdeutsch.com/frauen/frauendemonstration-in-istanbul-keine-weniger-15664

– Interview mit Gülsüm Kav, Generalvertreterin der türkischen Plattform

„Wir werden Frauenmorde stoppen”: https://anfdeutsch.com/frauen/kav-2020-muss-fuer-die-frauenfrage-das-jahr-der-loesung-sein-15667

In Rojava gehen die Angriffe gegen das Projekt des demokratischen Konföderalismus weiter (hier aktuelle Bilanz der QSD:

https://anfdeutsch.com/rojava-syrien/qsd-besatzungsangriffe-gehen-weiter-15657).

Aber auch der Widerstand der Menschen in Rojava ist ungebrochen, wie beispielsweise in dem Brief eines Internationalisten zu lesen ist: https://anfdeutsch.com/rojava-syrien/schafft-ein-zwei-viele-rojavas-15692

Was neben Rojava nicht vergessen werden darf, ist, dass auch in Bakur ein Vernichtungskrieg gegen die kurdischen Strukturen und damit auch die Bevölkerung läuft. Unzählige kurdische Gemeinden wurden unter Zwangsverwaltung gestellt, dutzende von BürgermeisterInnen verhaftet und wegen absurdesten Anschuldigungen Verurteilt. Erdogans Ziel ist das Auslöschen der HDP und aller politischen Strukturen. Deshalb rufen kurdische ParlamentarierInnen zu Neuwahlen: https://anfdeutsch.com/hintergrund/hdp-fordert-vorgezogene-wahlen-15563

In Europa verbreitet sich die Unterstützung der Revolution in Rojava weiter auf vielfältige Weise. Dabei steht im Zentrum, die Unterstützung aller Staaten und Firmen, die mit der Türkei Geschäfte machen, anzuprangern, zu sabotieren und zu verhindern. Das ist unsere Aufgabe hier. Ein paar Beispiele dazu:

https://anfdeutsch.com/aktuelles/anwaltsvereine-fordern-ende-der-partnerschaft-mit-ankara-15713

https://barrikade.info/article/2933

https://barrikade.info/article/2922

Dann geht es weiter mit Veranstaltungen und Demos in Solidarität mit Rojava. In nächster Zeit sind einige Veranstaltungen in und um Zürich geplant.

Veranstaltung über die aktuelle Lage und den Widerstand in Rojava • Freitag 29.11. 19:00 Uhr Zürich, RAF-ASZ Flüelastr. 54

  • Samstag 30.11. 18:00 Basel, Gewerkschaftshaus Claraplatz
  • Donnerstag 12.12. 18:00 Solothurn, Kurdisch Demokratisches Gesellschaftszentrum Dammstrasse 3
  • Mittwoch 18.12. 19:30 Winterthur, Nordsüdhaus Steinberggasse 18

Veranstaltungen im feministischen Streikhaus: Sihlquai 115.8005 Zürich

  • Freitag 29.11.19 Film. I am the Revolution, 3 Porträts von kämpfenden Frauen aus Rojava, Irak, Afghanistan. Bar am 19 Uhr, Beginn 20 Uhr.
  • Mittwoch 4.Dezember: Gespräch mit Maja Hess von Medico International über ihre Erfahrung als Ärztin, Internationalistin, Feministin in Rojava. Ev. auch eine Motivation für Menschen, die in medizinischen Bereich tätig sind und sich überlegen, wie sie Rojava praktisch unterstützen können. Beginn 20 Uhr

Make Rojava Green Again am globalen Klimastreik

  • Freitag, 29.11. 16:00 Uhr Bürkliplatz Zürich

Zum Schluss noch drei Lesetipps:

– Gestern vor 41 Jahren wurde die PKK gegründet. Dazu die Erklärung der KCK:

https://anfdeutsch.com/hintergrund/kck-die-pkk-hat-die-hoffnung-auf-freiheit-aufkommen-lassen-15691

– Interview mit Gharib Hassou, Co-Vorsitzender von TEV-DEM zur aktuellen Lage in Rojava:

https://lowerclassmag.com/2019/11/19/der-demokratische-konfoederalismus-ist-die-loesung-fuer-alle-aktuellen-probleme-in-syrien/

– Aktuellen Artikel über das Frauendorf Jinwar:

https://anfdeutsch.com/frauen/frauendorf-jinwar-gelebte-alternative-unter-tuerkischer-bedrohung-15718

Mit solidarischen und kämpferischen Grüssen

Rojava Komitee Zürich

rojavaagenda.noblogs.org

Telegram-Kanal: t.me/rojavaagenda

Twitter: @AgendaRojka

#riseup4rojava

This entry was posted in Bakur, Demo, Internationalismus, Rojava, Türkei, Veranstaltung. Bookmark the permalink.